Woche 4/2023
20kg
30kg
40kg
50kg
CHF 3.70
CHF 3.30
CHF 3.00
CHF 2.80

QM-Jager SGD-A

27.01.2023 - 02.02.2023
QM
IPS
CHF 3.00
CHF 3.30

Schlachtschweine

Woche 5 / 27.01.2023 - 02.02.2023
je nach Menge & Qualität CHF 0.60 - 0.80 pro kg SG ab Stall (ohne Kopf)
..

Abgehende Mutterschweine

Aktuelle Marktinformationen

Basispreis QM-Schlachtschweine:

Ab 5. Dezember 2022 Abzug 20 Rp/kg SG Finanzierung Marktentlastung Export. Dieser Abzug wird zwischen Produzenten (15 Rp/kg SG) und Handel (5 Rp/kg SG) aufgeteilt.

 

SCHWEINEMARKT KANN KURZFRISTIG ENTLASTET WERDEN

 

Beschlüsse zu Marktentlastungsmassnahmen, Auslagerungsgesuchen und Importanträgen an das Bundesamt für Landwirtschaft:

 

Produzenten, Handel und Verwerter sind daran interessiert, die angespannte Situation im Schweinemarkt zum Wohle der Tiere schnell zu entspannen. Mit einer Einfrieraktion von Schweinefleisch soll der Markt kurzfristig entlastet werden. Die Marktentlastungsmassnahme wurde am 30.11.2022 vom Verwaltungsrat von Proviande an seiner ausserordentlichen Sitzung beschlossen und wird vom Bundesamt für Landwirtschaft unterstützt. 

 

Als weitere Massnahme wird der Export von Schweinefleisch in den europäischen Raum organisiert. Die Schlachtbetriebe setzen alles daran, so viele Schweine wie möglich vom Markt zu nehmen. Mit einer privatrechtlich organisierten Unterstützung der Verarbeitung von Schweinefleisch für den Export sollen rund 50'000 Schweine vom Schweizer Markt genommen werden. Für die Finanzierung dieses befristeten Geschäftes wird ein Fond gebildet, in welcher die grössten Schlachtauftraggeber einen Beitrag von 0.20 CHF/ kg SG einbezahlen. Handel und Produzenten teilen den Abzug unter sich auf. Proviande wird als Verwalter dieses Fonds auftreten. Sie wird begleitet von einer paritätischen Kommission mit Vertretern der Produzenten, Verarbeitern und des Handels. 

Zugleich sucht die Branche nach langfristigen Lösungen, um den immer wieder auftretenden Schweinezyklus zu brechen. Mit dem Ziel eine, für Produktion, Handel und Verwerter wirtschaftliche Situation zu schaffen, in der Angebot und Nachfrage bestmöglich aufeinander abgestimmt sind.

 

►Aktuelle Inlandproduktion

 

Der Morenbarometer in den wöchentlichen Marktberichten der Suisseporcs zeigt den Züchtern auf, wann Belegungen von allen Muttersauen erwünscht sind und wann mit Vorteil weniger Moren belegt werden und eine Ausmerzung ins Auge zu fassen ist. Der Morenbarometer dient dazu das Angebot saisonal marktgerechter zu gestalten und das Einkommen der Schweinehaltern zu sichern.

 

Der Morenbarometer ist rot. Eine saisonale strengere Ausmerzung der Muttersauen ist zwingend. Die Belegungen sind stark zu reduzieren. Was jetzt belegt wird, kommt in die saisonal schwierigste Absatzperiode für Mastjager und Schlachtschweine.

 

Schweinebörse

Wöchentlich trifft sich die Schweinebranche am Dienstagnachmittag zeitgleich in Sursee und Wil zur Börse. Die Vertreter von Züchtern, Mästern und Schweinehändlern orientieren über die verschiedenen Teilmärkte: Jager-, Schlachtschweine- und Schlachtmorenmarkt. Angebot und Nachfrage werden diskutiert und eine Preistendenz festgestellt. Die Stimmverteilung der verschiedenen Interessengruppen ist paritätisch. Mittels Telefonkonferenz wird bei den Jager der neue Preis für die laufende Woche bestimmt und hat für die ganze Schweiz Gültigkeit.

 

Die Preisverhandlung für QM-Schlachtschweine ab Stall wird zwischen den Vermarktern (Schweinehandel) und Abnehmer geführt. Die zwei grössten Abnehmer (Coop und Migros) beziehen zwei von drei Schlachtschweinen in der Schweiz (Nachfrage). Diese übernehmen mit ihrer Marktgrösse auch eine zentrale Rolle in der Preisgestaltung für Schlachtschweine.

 

Preisübersicht

Partnerangebote