Ernährung

Ernährung

Mensch als Allesesser
Die Ernährung des Menschen ist vielseitig. Lange Zeit stand Fleisch einfach auf dem Speiseplan des Menschen. Anhand der Anatomie lässt sich ableiten, dass der Mensch – wie das Schwein – biologisch gesehen zur Kategorie Alles(fr)esser gehört. Die heutige Ernährung ist vielseitig geworden. Fleischkonsum und die Nutztierhaltung werden in unseren Breitengraden aus unterschiedlichen Gründen vermehrt hinterfragt. 
Aktuell steht bei rund 95% der Schweizer und Schweizerinnen mehr oder weniger regelmässig Fleisch auf dem Speiseplan.

Einheimisches Naturprodukt zu Oberst auf der Beliebtheitsskale
Schweinefleisch ist nach wie vor das beliebteste Fleisch in Schweizers Küche. Dazu trägt bestimmt auch die Tatsache bei, dass Schweizer Schweinefleisch zum Besten weltweit gehört.

Mit Respekt & Wertschätzung geniessen
Über 92% des gesamten Schweinefleisches stammt aus inländischer Produktion. Mehr als die Hälfte wird ausser Haus konsumiert – etwa im Gastgewerbe, an Imbissständen oder als Snack zwischendurch. 
Zu Recht hat Schweizer Schweinefleisch den Einzug in die feine Küche geschafft. Es ist ein qualitativ hochwertiges tierisches Produkt. Entsprechend wichtig sind Respekt und Wertschätzung beim Genuss von Fleisch. Neben der Verhinderung von Food Waste ist auch das Thema «Nose to Tail» aktuell.  In den vergangenen Jahren waren vor allem die Edelstücke beliebt bei den Konsumenten. Vermehrt versucht man jetzt wieder die ganzheitliche Verwertung schmackhaft zu machen.

Gesunder Genuss
Schweizer Schweinefleisch hat ernährungsphysiologisch beste Eigenschaften. Es beinhaltet wertvolle, unentbehrliche Nährstoffe, hochwertiges Eiweiss, Vitamine der B-Reihe sowie Zink, Eisen und Selen. Schweizer Schweinefleisch besitzt ein optimales Fleisch/Fett-Verhältnis. Es ist vielseitig verwendbar, einfach zuzubereiten, zart, geschmackvoll und preiswert.

High Quality Pork
Die messbar bessere Fleischqualität ist ein grosser Verdienst des eigenen Zuchtprogrammes. Im Schweizer Schweinezuchtprogramm nimmt die Fleischqualität traditionell einen hohen Stellenwert ein. Die Internationale Qualitätsführerschaft der Schweizer Schweinefleischproduktion wird weiter ausgebaut. Erstmalig, und weltweit einmalig, konnte nun mit der Scherkraftmessung ein Kriterium in die Zuchtwertschätzung eingebunden werden, welches ein Merkmal des Genusswertes von Fleisch - die Zartheit - direkt wiedergibt. Daneben wurde mit dem Kochverlust ein Qualitätsmerkmal von Fleisch in der Leistungsprüfung etabliert, welches für den Konsumenten bei der Zubereitung sehr entscheidend ist. 
Premium Produkt, High Quality Pork oder wie auch immer, die Weichen sind gestellt. Schweizer Schweinefleisch verdient einen angemessenen Preis an der Verkaufsfront und eine verursachergerechte Aufteilung des Konsumentenfranken auf die Produktionsstufen!

Entwicklung Fleischkonsum
Die Schweizer sind moderate Fleischesser und konsumieren deutlich weniger Schweinefleisch (21 Kg pro Kopf) als der durchschnittliche EU-Bürger. In Deutschland und Österreich werden 35 Kilogramm pro Kopf und Jahr gegessen.

Der Schweinefleischkonsum pro Kopf hat in den vergangenen Jahren in der Schweiz stetig abgenommen. Bedingt durch das Bevölkerungswachstum wurde diese Abnahme kompensiert und blieb der Gesamtkonsum in etwa konstant.

Transparenz dank Kontrolle
Schweizer Schweinefleisch steht für Sicherheit und Qualität. Strenge Gesetze und Kontrollen sorgen in der Schweiz für qualitativ hochwertiges Fleisch. In der Schweiz besteht eine strikte Tierverkehrskontrolle.

So werden Sicherheit und Vertrauen geschaffen. Beim Schweinefleisch kann dank der gesetzlich vorgeschriebenen Rückverfolgbarkeit jederzeit nachvollzogen werden, an welchem Tag die Tiere geschlachtet wurden und von welchen Betrieben sie stammen. Somit trägt die ganze Produktionskette Verantwortung. Zusammen mit dem Schweizerischen Tierschutzgesetz ist die Rückverfolgbarkeit eine wichtige Massnahme für die Qualitätsproduktion.